2006

Journalismus AG

2006 wurde der Förderpreis an die Mitglieder der „Journalismus AG“ vergeben. Die Journalismus AG gibt seit Anfang 2005 die Schülerzeitschrift „EXIL“ heraus. In seiner ersten Ausgabe schreibt das Redaktionsteam:

„Was sagt eine Schülerzeitung über eine Schule aus? Sie bildet einen Spiegel für die Kultur an dieser Schule, für die Art und Weise, wie der Diskurs an dieser Schule gepflegt wird. Hierfür bietet die erste Ausgabe, die Nullnummer, der Zeitung „EXIL“ ein Beispiel. Auf zwei Seiten spiegeln sich zwei Haltungen zu einem Thema wider. Unabhängig wie der Einzelne dazu steht, im „EXIL“ werden beiden Seiten dargestellt. Und für die acht Redaktionsmitglieder ist diese Art der Berichterstattung selbstverständlich, um die Objektivität der Zeitung zu gewährleisten.“

Nachdem die Redakteur/innen in den ersten beiden Ausgaben vorwiegend schul- und schülerbezogene Themen aufgegriffen hatten, wagten sie sich in den folgenden 2 Ausgaben auch an anspruchsvollere politische Themen heran. Und so wie sich die Themen in ihrer Qualität entwickelten, so entwickelte sich auch das Layout und Design. Das spiegelte sich auch in der Auflage wieder – mit der 4. Ausgabe hat die Zeitschrift EXIL eine Auflage von 150 Exemplaren erreicht.

Warum sich der Beirat für diese Bewerbung entschieden hat? Uns beeindruckten drei Dinge:

  • die Entwicklung, die die Zeitschrift EXIL in den zwei Jahren seit der Gründung durchlaufen und die Qualität, die sie dabei gewonnen hat
  • die Konstanz und das Engagement des Redaktionsteams, das sich Freitag für Freitag nach dem Unterricht traf und durch intensive Diskussionen herausarbeitete, worüber und mit welchem Tenor in der kommenden Ausgabe geschrieben werden soll
  • die Finanzierung des Projekts , d.h. die Kosten und die Einnahmen wirtschaftlich zu kalkulieren.

Es ist schon eine besondere Leistung in einem Oberstufengymnasium, eine Arbeitsgruppe über mehrere Jahre zusammen zu bringen und zu halten. Die einen kommen, wenn die anderen schon wieder gehen. Die Konstanz, die Intensität in der Auseinandersetzung um durchaus kontrovers zu sehende Themen und die gelungene eigenständige Finanzierung sind eine besondere Leistung dieser AG.